Aufbau unserer Holzbadewannen

Viele Fertigungsschritte führen am Ende zu der Holzbadewanne, wie Sie sie kennen. Einige davon werden wir Ihnen hier kurz vorstellen.

Verbindung der Dauben untereinander

DaubenWie bei Böttcherware üblich, bestehen auch unsere Holzbadewannen aus einzelnen Dauben (A). Das ist die Bezeichnung für die vielen Längshölzer aus denen die Wannenwände bestehen. Die Dauben sind untereinander an Stelle von Nuten mit hölzernen Fixierstiften (B) gegen Versetzungen in alle Richtungen gesichert. Für die Undurchlässigkeit von Wasser sorgt neben der Hygieneversiegelung ein spezieller Holzleim, der die Dauben miteinander verbindet.

Fixierung der Bodenplatte

BodenBeim Einbau der Bodenplatte setzen wir im Gegensatz zu einigen anderen Herstellern von Böttcherware nicht auf den einfachen Pressverband, sondern auf eine durchlaufende Nut, in welche die Bodenplatte eingepasst wird. Die Ränder werden anschließend mit silikonartigem Glaskleber wasserdicht versiegelt. Aufgrund der ovalen Form der Holzbadewannen ist es teilweise vorteilhaft die Dauben der Seitenwände gegen Ablösung von der Bodenplatte zusätzlich zu sichern. Dies erfolgt über adjustierbare Spannseile unterhalb der Wanne (siehe Abbildung).

Holzschliff

Nach der Vorfixierung der Edelstahlreifen wird der Wanne ihre spezielle Form gegeben. Konturausschnitte werden bearbeitet, die Bohrungen für Zu- und Ablaufarmaturen werden gesetzt. Abschließend wird die Wanne abgeschliffen und mehrfach poliert. Die Wanne besitzt nun Ihre endgültige Form.

Hygieneversiegelung

Die Hygieneversiegelung ist für Holzbadewannen sehr wichtig. Sie schützt das Holz vor zu starken Schwankungen der Holzfeuchte und sorgt dafür, dass die Badewanne auch nach Jahren noch blendend aussieht. Ohne Hygieneversiegelung kann es aufgrund von Schwankungen der Holzfeuchte schneller zu undichten Stellen an der Wanne kommen. Außerdem kann es ohne Versiegelung zu Grünspan auf der Wanne kommen, was den Pflege- und Reinigungsaufwand erheblich erhöht. Die Hygieneversiegelung reguliert zwar den Wasserhaushalt der Wanne, hindert sie aber nicht am Atmen. So bleibt der natürliche Duft von Holz erhalten.

Verstellbare Edelstahlreifen

NachspannvorrichtungJede Holzbadewanne ist mit einstellbaren Edelstahlreifen ausgestattet. Diese werden nun abschließend festgezogen.

Hinweis: Vor der ersten Benutzung Ihrer Holzbadewanne sollten Sie den festen Sitz der Metallreifen überprüfen. Überprüfen Sie den Sitz anschließend alle halbe Jahre zur Sommer- und Winterzeit. In der Regel wird jedoch keine Nachspannung vorzunehmen sein.

Armaturen

AblaufventilIn jedem Fall kommen verchromte Ablaufventile zum Einsatz, welche sich durch leichten Druck öffnen und schließen lassen. Unterhalb der Wanne empfehlen wir Ihnen einen geruchsverschließendes Siphon einzusetzen. Dieses kann flexibel zum eigentlichen Ablauf verlegt werden. Es ist daher nicht sinnvoll den Abfluss im Fußboden direkt unter dem Ablauf der Wanne zu platzieren.

Spezielle Zulaufarmaturen sind teilweise in die Wanne integriert. Diese finden Sie in dem Produktsteckbrief der jeweiligen Wanne wieder. Wenn Sie eine andere Zulaufarmatur bevorzugen, können Sie dies gern mit uns absprechen.

Sonderanfertigungen

Unsere Werkstatt hat langjährige Erfahrung mit der Umsetzung spezieller Kundenwünsche. So sind bereits große Holztröge zur Außenaufstellung entstanden mit einem Durchmesser von 1,80 m. Aber auch kleine Wünsche, wie farbliche Änderungen, Wannenabdeckungen, andere Armaturen und Spezialgrößen können regelmäßig erfüllt werden.